Rindfleisch

Fleckvieh

Unsere Bullen sind zum Zeitpunkt der Schlachtung zwei Jahre alt und wiegen ca. 800kg.

Die eigene Aufzucht unserer Fleckvieh-Rinder ermöglicht es uns, täglich an unserer Qualität zu arbeiten, um noch besser werden zu können. Durch die hofeigene Schlachtung von Sepp und Flori Hörger sind die Bullen wenig Stress ausgesetzt, da ihnen die Beiden seit klein auf bekannt sind. Darauf legen wir viel wert, um einerseits die Tiere zu schonen und andererseits die Fleischqualität nicht zu gefährden. Die Rinderhälften dürfen dann mindestens eine Woche am Knochen reifen, bevor sie zerlegt werden und in der Kühlung für mindestens 30 Tage weiterreifen, um den perfekten Geschmack zu erlangen. Bei uns wird jedes Tier vom Schwanz bis zur Schnauze verarbeitet, das ist uns sehr wichtig.


Wos B'sonders:


Black Aberdeen Angus

Seit Dezember 2015 leben auf unserem Hof Angus-Mutterkühe. Ihre Stierkälber werden für die Mast aufgezogen.

Nicht jeder mag Angus-Fleisch unbedingt lieber als Fleckvieh-Fleisch – aber jeder sollte es mal probiert haben! Das Angus-Fleisch unterscheidet sich besonders in der Faserung des Fleischs, denn diese ist durch die kleinen Fettadern viel feiner als beim Fleckvieh. Diese Fettadern schmelzen beim Grillen oder Anbraten besser und geben dem Fleisch einen intensiveren Geschmack.

Von T-Bone zu Hackfleisch – alles ist möglich!

Das ist nur eine kleine Auswahl:


  • T-Bone-Steak
  • Tomahawk-Steak
  • Filet und Lende
  • Braten
  • Grillfleisch
  • Hackfleisch und Gulasch
  • Burgerpatties

Eindrücke

Sehen Sie was alles möglich ist!

previous arrow
next arrow
Slider